Allgemeine Geschäftsbedingungen

Des Unternehmens adZen e.U. (im Folgenden ‘adZen’) in der Fassung vom 01.01.2018.

1. Geltung

1.1. Vertragsgrundlagen. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten nur bei Geschäften mit Unternehmern. adZen schließt Verträge und erbringt Leistungen ausschließlich auf der Grundlage der jeweils gültigen Preismodelle, die auf unserer Website unter https://www.adzen.io/de/preise zur Verfügung stehen, und Produktbeschreibungen, sowie dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer jeweils aktuellen Fassung.

1.2. Zukünftige Änderungen. Änderungen der Preislisten, Produktbeschreibungen und Allgemeinen Geschäftsbedingungen von adZen werden den Inhabern von Accounts bei adZen schriftlich per E-Mail bekanntgegeben und gelten als vereinbart, wenn der Auftraggeber nicht binnen zwei Wochen widerspricht. Überdies stehen insbesondere diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer jeweils aktuellen und gültigen Fassung auf der Website von adZen zum Download zur Verfügung.

1.3. Zusatzvereinbarungen. Alle Formen von Zusatzvereinbarungen, sowohl vor Vertragsabschluss als auch während der Vertragslaufzeit bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform. Das gilt auch für das Abweichen vom Schriftformerfordernis.

1.4. Widerspruch gegen AGB des Vertragspartners. adZen widerspricht hiermit ausdrücklich der Geltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie weiterer gleichartiger Vereinbarungen, welche seitens des Vertragspartner/Inhabers eines Accounts zur Verfügung gestellt werden und/oder dem Vertragsverhältnis zwischen adZen und dem Inhaber eines Accounts zugrundegelegt werden sollen.

1.5. Vorgehen bei Unwirksamkeit. Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages und/oder dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder undurchführbar sein, so ist unwirksame Bestimmung durch eine wirksame Bestimmung, die dem wirtschaftlichen Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt, zu ersetzen.

2. Vertragsabschluss und -laufzeit

2.1. Vertragsschluss. Der Vertrag kommt immer erst durch die Annahme seitens adZen zustande, indem adZen den Account des Vertragspartners zu dessen Nutzung freischaltet. Die Möglichkeit einen Account auf der Website von adZen zu erstellen, stellt daher kein Angebot seitens adZen dar, sondern geht ein derartiges Angebot zur Aufnahme von vertraglichen Beziehungen immer vom Vertragspartner aus.

2.2. Vertragslaufzeit. Das Service von adZen ist für 30 Tage kostenlos als Testversion nutzbar. Wird danach der Account auf die kostenpflichtige Version umgestellt, so entsteht ein zeitlich unbefristeter Vertrag. Die Abrechnung erfolgt nach Perioden wobei eine Periode jeweils vom Tag der Account-Erstellung gerechnet ein Monat beträgt.

2.3. Kündigung. Der Vertrag kann jederzeit von jeder Vertragspartei aufgekündigt werden. In diesem Fall läuft der Vertrag bis zum Ende der bezahlten Periode weiter und gilt danach als beendet.

3. Leistungsumfang, Auftragsabwicklung und Mitwirkungspflichten des Auftraggebers

3.1. Erfüllungsort. Erfüllungsort ist der Sitz der adZen, wobei die Webservices ausschließlich auf Servern gehostet werden, welche sich im EU-Raum befinden.

3.2. Software as a Service. adZen bietet Software as a Service (‘SaaS’), für deren Nutzung monatlich zu zahlen ist, in Paketen mit vor definiertem Leistungsumfang an.

3.3. Leistungsumfang. Der Umfang der zu erbringenden Leistungen ergibt sich aus den Leistungsbeschreibung, welche sich auf der Website von adZen befinden. Überdies können mit AdZen individuelle Pakete vereinbart werden, die jedoch ebenfalls unter diese Allgemeine Geschäftsbedingungen fallen, sodas lediglich der konkrete Leistungsumfang und Preis individuell mit adZen vereinbart wird.

3.4. Fremdleistungen. adZen ist berechtigt, die Leistungen selbst auszuführen, oder sich bei der Erbringung der Leistungen sachkundiger Dritter zu bedienen (Fremdleistung).

3.5. Austauschbare Leistungen. Soweit dies mit den Zielen der Produktbeschreibung im Einklang steht, ist adZen berechtigt, von der Leistungsbeschreibung abzuweichen und Leistungen durch andere gleichwertige Leistungen zu ersetzen.

3.6. Prüfpflichten. adZen haftet nur dafür, dass die von adZen bereitgestellten Leistungen nicht an sich rechtswidrig sind. Jedoch besteht keine Verpflichtung zur rechtlichen Prüfung der durch adZen bereitgestellten Leistungen seitens adZen auf eine etwaige Verletzung von Rechten Dritter oder auf eventuelle Rechtsverletzungen, die durch die vom Auftraggeber geplante Art der Verwendung entstehen. Der Vertragspartner hat diese rechtlichen Prüfungen, insbesondere in verwaltungs-, straf-, wettbewerbs-, marken-, kennzeichen-, musterschutz-, urheber-, persönlichkeits- und datenschutzrechtlicher Hinsicht selbst vorzunehmen oder durch einen entsprechend ausgebildeten Rechtsexperten vornehmen zu lassen.

4. Spezielle Leistungsarten

4.1. Hosting. Soweit die bereitgestellten Leistungen von adZen das Hosting von Programmen oder Daten beinhalten, schuldet adZen keine bestimmte Ausfalls- oder Datensicherheit, sofern nicht im Einzelnen irgendwelche Ausfalls- oder Datensicherheits-Levels vereinbart sind.

4.2. Suchmaschinenmarketing. Soweit die Leistungen von adZen Maßnahmen aus dem Bereich des Suchmaschinenmarketing/der Suchmaschinenoptimierung beinhalten, schuldet adZen lediglich eine fachgerechte, zum Erreichen der vereinbarten Zielen geeignete Ausführung, haftet jedoch nicht für das Erreichen bestimmter Ziele.

4.3. Wartung. Soweit die Leistungen von adZen Wartungsarbeiten oder ähnliches beinhalten, schuldet adZen keine bestimmte Reaktionszeit, sofern nicht im Einzelnen bestimmte Reaktionszeiten vereinbart sind.

4.4. Datensicherung. Der Vertragspartner ist für die Sicherung und Sicherheit seiner Daten, insbesondere der von ihm bei adZen eingepflegten AdWords-Konten selbst verantwortlich und übernimmt adZen diesbezüglich keine Haftung.

5. Honorar

5.1. Preise. Alle Preise der Leistungen, welche seitens adZen angeboten werden, verstehen sich in Euro zzgl. Umsatzsteuer in der gesetzlichen Höhe.

5.2. Zusatzleistungen. Zusätzlich für die monatlichen Zahlungen, welche für die Nutzung der Software von adZen verlangt werden, können weitere Kosten entstehen, wenn zusätzliche Konten seitens des Vertragspartner eingepflegt werden. Alle Leistungen von adZen, die nicht ausdrücklich durch jene Gegenleistung, welche vereinbart wurde, abgegolten sind, werden gesondert entlohnt.

5.3. Kostenvorschuss. adZen ist berechtigt, Kostenvorschüsse zur Deckung des eigenen Aufwandes zu verlangen, dies insbesondere auch im Zusammenhang mit der Überführung eines kostenfreien Test-Account in einen kostenpflichtigen Account.

5.4. Teilleistungen. adZen ist berechtigt, Teilleistungen zu verrechnen.

5.5. Rückerstattung. Im Falle der Kündigung wird das monatlich im Voraus bezahlte Entgelt nicht mehr rückerstattet.

5.6. Preisanpassung. Bei Verträgen auf unbestimmte Zeit sowie bei Verträgen mit automatischer Verlängerung der Vertragsdauer ist adZen berechtigt, jährlich eine angemessene Preisanpassung unter Berücksichtigung von Faktoren wie die Inflation, der Verbraucherpreisindex, die Kollektivvertragsabschlüsse sowie von ähnlichen, von adZen nicht beeinflussbaren, externen Faktoren vorzunehmen.

6. Zahlung

6.1. Fälligkeit und Zahlbarkeit. Die Kosten für den Betrieb des Accounts auf der Website von adZen werden direkt über das Kreditkarten- oder Girokonto abgebucht, welches seitens des Vertragspartners bei Einrichtung des Accounts bereitgestellt wird.

6.2. Verbot der Aufrechnung und der Zurückbehaltung. Der Vertragspartner ist nicht berechtigt, eigene Forderungen gegen Forderungen von adZen aufzurechnen, außer die Forderung des Auftraggebers wurde von adZen schriftlich anerkannt oder gerichtlich festgestellt. Ein Zurückbehaltungsrecht zugunsten des Auftraggebers ausgeschlossen.

6.3. Fortgesetzter Zahlungsverzug. Nach erfolgloser Mahnung des Auftraggebers unter Setzung einer zumindest 7-tägigen Nachfrist kann adZen sämtliche, auch im Rahmen von anderen mit dem Vertragspartner abgeschlossenen Verträgen bereits erbrachte Leistungen und Teilleistungen sofort fällig stellen und die Erbringung noch nicht bezahlter Leistungen bis zur vollständigen Bezahlung aller offenen Honorarforderungen vorübergehend einstellen.
Unabhängig von diesen Möglichkeiten kann adZen auch sofort nach Ablauf der Fälligkeit Klage bei Gericht einreichen.

6.4. Ratenzahlung. Soweit adZen und der Vertragspartner eine Ratenzahlungsvereinbarung abschließen, gilt Terminverlust im Fall der nicht fristgerechten Bezahlung auch nur einer Rate als vereinbart.

7. Haftung

7.1. Gewährleistung. Das Recht auf Gewährleistung ist auf 6 Monate und das Recht zum Gewährleistungs- Regress auf 12 Monate ab Übergabe beschränkt. Dem Auftraggeber steht das Recht auf Verbesserung oder Austausch bzw. bei nicht wesentlichen Mängeln auch auf Preisminderung oder bei wesentlichen Mängeln auch auf Wandlung nach Wahl von adZen zu.

7.2. Irrtum, Verkürzung über die Hälfte. Das Recht zur Anfechtung wegen Irrtums und wegen Verkürzung über die Hälfte ist ausgeschlossen.

7.3. Schadenersatz. Schadenersatzansprüche des Auftraggebers, ausgenommen bei Personenschäden, sind ausgeschlossen, soweit diese nicht auf krass grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz von adZen beruhen. Der Vertragspartner nimmt zur Kenntnis, dass der Gesamtschaden mit € 5.000,- gedeckelt ist, Schadensersatzansprüche in sechs Monaten ab Kenntnis des Schadens und des Schädigers, jedenfalls aber nach drei Jahren ab der Verletzungshandlung, verfallen.
Allfällige von adZen erteilte oder vom Vertragspartner verlangte Empfehlungen begründen, wenn diese negative Auswirkungen auf die betreuten Konten des Vertragspartners haben, keine Haftung seitens adZen. Für Schäden, welche aufgrund von Fehlern in der von adZen angebotenen Software auftreten, übernimmt adZen nur jene Haftung, welche auf krass grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz von adZen beruhen.

7.4. Beweislast. Eine Beweislastumkehr zu Lasten von adZen ist ausgeschlossen. Insbesondere das Vorliegen des Mangels zum Übergabezeitpunkt, der Zeitpunkt der Feststellung des Mangels, die Rechtzeitigkeit der Mängelrüge sowie das Vorliegen und der Grad eines Verschuldens sind vom Auftraggeber zu beweisen.

8. Vorzeitige Auflösung aus wichtigem Grund

8.1. Wichtige Gründe. Die Vertragspartner sind berechtigt, den Vertrag aus wichtigem Grund mit sofortiger Wirkung aufzulösen. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn der andere Vertragspartner fortgesetzt, trotz schriftlicher Mahnung unter Setzung einer angemessenen, zumindest vierzehntägigen Nachfrist zur Behebung des Vertragsverstoßes aus von diesem zu vertretenden Gründen gegen wesentliche Bestimmungen des Vertrags verstößt.

9. Schlussbestimmungen

9.1. Anzuwendendes Recht. Auf die Rechtsbeziehungen zwischen dem Inhaber des Accounts und adZen ist ausschließlich österreichisches Recht unter Ausschluss der internationalen Verweisungsnormen anzuwenden. Die Bestimmungen des UN- Kaufrechts finden keine Anwendung.

9.2. Gerichtsstand. Als Gerichtsstand für alle Streitigkeiten zwischen adZen und dem Vertragspartner wird das sachlich zuständige österreichische Gericht in Linz vereinbart.